Foto: Eva Lipp-Zimmermann

Pro und Contra zur Konzernverantwortungsinitiative

VIDEO der Veranstaltung vom 29.10.2020

Die Konzernverantwortungsinitiative fordert, dass Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte und Umweltstandards auch ausserhalb der Schweiz zu respektieren haben und dafür allenfalls haftbar gemacht werden können. Ziel ist es, Schweizer Firmen auch fernab der Heimat nach Schweizer Gesetzen zu beurteilen und dem Verdikt von Schweizer Richtern unterstellen zu können.

Welche ethisch-moralischen Argumente sprechen für die Initiative, welche dagegen? Was für Schwierigkeiten könnten sich bei der Umsetzung für Schweizer Unternehmen ergeben? Wie regulieren andere Staaten ihre Unternehmen? Braucht es die Initiative oder genügt der direkte Gegenvorschlag? Sind multinationale Unternehmen in den armen Ländern ein Segen oder ein Fluch?

Gäste
Maja Ingold, Alt-Nationalrätin EVP und Stiftungsrätin «Brot für alle»
Dr. Philipp Aerni, Direktor des Zentrums für Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit (CCRS) der Universität Zürich

Leitung
Dr. habil. Béatrice Acklin Zimmermann, Paulus Akademie

Flyer der Veranstaltung vom 29. Oktober 2020 (PDF)


Galerie

 

Teilen Sie diesen Beitrag auf und