Chancen und Risiken der restaurativen Justiz

 

Flyer der Veranstaltung vom 10. September 2020 (PDF)

 

Der Europarat motiviert seine Mitgliedsstaaten, die restaurative Justiz breit zu fördern. Sie umfasst laut Europarat «alle  Verfahren, die es den Personen, die durch eine Straftat geschädigt worden sind, und den Verantwortlichen dieses Schadens ermöglichen, sich in freier Zustimmung mit Hilfe einer fachkundigen und unparteiischen Drittperson (Vermittler) aktiv an der Beilegung der durch die Straftat entstandenen Schwierigkeiten zu beteiligen».

Läutet die restaurative Justiz einen Paradigmenwechsel in der Schweizer Strafjustiz ein? Im Untersuchungsverfahren gegen Jugendliche kennt man bereits die Mediation als aussergerichtliche Konfliktschlichtung. Verschiedene Bestimmungen von Strafprozessordnung und Strafgesetzbuch lassen ein restauratives Vorgehen auch bei Erwachsenen zu.

Die diesjährige Tagung der Fachgruppe «Reform im Strafwesen» zeigte die Anwendungsbereiche der restaurativen Justiz auf und beleuchtet ihr Potenzial, aber auch ihre problematischen Seiten.

Eine Kooperation der Fachgruppe «Reform im Strafwesen» mit dem Amt für Justizvollzug und Wiedereingliederung des Kantons Zürich, der Universität Bern, der ZHAW Departement Soziale Arbeit und der Paulus Akademie.

Im Anschluss an die Tagung wurde der Film «Je ne te voyais pas» des Drehbuchautors und Dokumentarfilmers François Kohler gezeigt.

 

Referierende
Dr. Clara Rigoni, Max-Planck-Institut, Freiburg i. Breisgau:
Restaurative Justiz: Ein vergleichender Überblick, Redetext (PDF)
Restaurative Justiz: Ein vergleichender Überblick, Präsentation (PDF)

Prof. Dr. Camille Perrier Depeursinge, Université de Lausanne:
Justice restaurative en Suisse – état et perspectives, Präsentation (PDF)

Ursula Mayerthaler Veerhoek, ehem. Leiterin Stelle für Mediation im Jugendstrafverfahren, Kanton Zürich:
Möglichkeiten und Grenzen der Mediation im Jugendstrafverfahren, Redetext (PDF)
Möglichkeiten und Grenzen der Mediation im Jugendstrafverfahren, Präsentation (PDF)

Claudia Christen-Schneider, Präsidentin Swiss Restorative Justice:
Restaurative Justiz in der Praxis, Redetext (PDF)
Restaurative Justiz in der Praxis, Präsentation (PDF)

Dr. Frank Stüfen, Gefängnisseelsorger, Reformierte Kirche Kanton Zürich:
Restaurative Justiz in der Familienarbeit von Gefangenen, Redetext (PDF)

 

Podiumsgäste:
Claudia Christen-Schneider, Präsidentin Swiss Restorative Justice
Prof. Dr. Jérôme Endrass, Amt für Justizvollzug und Wiedereingliederung, Kanton Zürich
Thomas Heeb, Rechtsanwalt Zürich
Prof. Dr. Martino Mona, Universität Zürich, Fachgruppe Reform im Strafwesen (Podiumsleitung)

 

Leitung und Moderation:
Bettina Mez, Jugendanwaltschaft Zürich-Stadt, Fachgruppe Reform im Strafwesen
Hans-Peter von Däniken, Direktor Paulus Akademie

 

Teilen Sie diesen Beitrag auf und