Rolf Hiltl (r) und Sebastian Muders

Vegetarismus und Umweltschutz

 

Flyer der Veranstaltung vom 17. September 2020 (PDF)

 

Die Sache scheint klar: Wer sich vegetarisch ernährt, lebt nicht nur gesund und vermeidet Tierleid, sondern leistet auch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Doch auch hier lauern Fallstricke: Schlägt «lokal» «bio»? Ist Milch mies? Und jedes Steak eine Sauerei? Im Gespräch mit dem Gastronomen und «Vegi-Papst» Rolf Hiltl gehen wir diesen und weiteren Fragen nach. Vorab bietet Dr. Adrian Müller vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau in Frick eine übersichtliche Einführung zu Fragen des Ressourcenverbrauchs für die menschliche Ernährung.

 

Präsentation von Adrian Müller «Vegetarisch? Vegan? Bio? –Was ist am besten für die Umwelt?» (PDF)

 

Referent
Adrian Müller, Departement für Sozioökonomie, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)

Podiumsgast
Rolf Hiltl, Gastronom und Inhaber der Hiltl AG

Leitung und Moderation
Dr. Sebastian Muders, Paulus Akademie

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag auf und