Von der Trauer um tierische Freunde

 

Flyer «Wenn Haustiere sterben» (PDF)

 

Beim Tod eines Menschen wird den Hinterbliebenen Verständnis für ihre Trauer entgegengebracht. Wer wegen eines verstorbenen Tieres trauert, erntet hingegen oft Unverständnis. Dabei fühlen sich viele Menschen mit ihren Hausgenossen stark verbunden. Sie sind liebevolle Begleiter, die Gefühl und Leben in den Alltag bringen. Der Verlust kann zudem von der Erfahrung geprägt sein, ob ein Tier eingeschläfert wurde. Manche Besitzer wünschen ein Grab. Wir fragen: Wann stösst die Trauer um Tiere auf Akzeptanz? Ist sie ein Thema in der Seelsorge? Wie geht man mit Bestattungswünschen um? Und darf ethisch und rechtlich gesehen mit verstorbenen Tieren «alles» gemacht werden, was der zweibeinige Lebensgefährte sich wünscht?

 

Referat Marie Grützke (PDF)

Handout zum Referat Marie Grützke (PDF)

 

Gäste
Dr. Christoph Ammann, ref. Pfarrer und Tierethiker
Vanessa Gerritsen, Juristin und stv. Geschäftsleiterin Stiftung für das Tier im Recht (TIR)
Marie Grützke, Tierärztin, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Moderation
Susanne Brauer, PhD, Paulus Akademie