Flyer der Veranstaltung vom 14. Mai 2018 (PDF)

 

Eine Stunde, ein Sujet, ein Gast. In der Reihe «Stundenhalt» kommen die grossen Themen zum Zuge und werden in ihren philosophischen Aspekten beleuchtet. Diesmal geht es um Zwangsmassnahmen in der Medizin. Beispiele sind die Verabreichung von Medikamenten oder die Fixierung ans Bett gegen den Willen des Patienten. Warum kommt es dazu, ist das heute angesichts betonter Patientenrechte noch vertretbar, und was sind die Folgen solchen Vorgehens, auch ethisch gesehen? Unser Gast hat sich intensiv mit diesen Fragen beschäftigt, u.a. als Leiter einer SAMW-Kommission für medizin-ethische Richtlinien. Auch wenn Zwang nicht nur in der Psychiatrie stattfindet, ist der Diskurs hier aufgrund der Institutionengeschichte bereits weit gediehen.

Leitung und Moderation
Susanne Brauer, PhD, Paulus Akademie

Gast
Prof. Dr. med. Dr. phil. Paul Hoff,
Chefarzt und stv. Direktor Klinik
für Psychiatrie, Psychotherapie
und Psychosomatik, Psychiatrische
Universitätsklinik Zürich

Blogtext auf zhkath.ch zum Thema.