500 Jahre Reformation

 

Flyer der Veranstaltung vom 6. November 2018 (PDF)

 

«Es begann mit Hammerschlägen» – so liesse sich unser heutiges Bild vom Beginn der Reformation skizzieren. Ein Hammer war die Reformation in dem Sinne, dass sie tiefgreifende Auswirkungen auf viele Bereiche des Lebens hatte und weltweit Spuren hinterliess, die auch 500 Jahre danach noch sichtbar sind. Wieweit lässt sich der reformatorische Freiheitsgedanke in die heutige Zeit übertragen? Was heisst PROTEST-antisches Profil heute? Gilt das Wächteramt der Kirche gegenüber dem Staat auch heute noch? Und: Wie kann der Religionsfrieden in der Schweiz bewahrt werden? Eine Veranstaltung in Kooperation mit der evang.-ref. Kirchgemeinde St. Peter und dem Verein «Schatten der Reformation»

 

Begrüssung
Pfr. Ueli Greminger, Kirche St. Peter, Zürich

Gäste
Prof. Christina Aus der Au, Geschäftsführerin des Zentrums für Kirchenentwicklung der Universität Zürich
Regierungsrat Mario Fehr
Dr. habil. Martin Grichting, Generalvikar des Bistums Chur

Leitung und Moderation
Dr. habil. Béatrice Acklin Zimmermann, Paulus Akademie

Cello
Yi Zin Young

Nachwort
Maja Ingold, Präsidentin des Vereins «Schatten der Reformation»