Mi 25.11.2020, 18.30 bis 19.30, Referate und Diskussion

Wie die Psychiatrie zum Bauer kommt

Psychiatrische Versorgung im alpinen und ländlichen Raum

Home Treatment und Open Dialogue sind nicht etwa neue Angebote in der psychiatrischen Versorgung. Die aus Lappland stammenden Behandlungsansätze werden aber hierzulande noch kaum angewendet. Ausgerechnet das weit entlegene, ländliche Berner Oberland leistet Pionierarbeit. Unter Einbezug des sozialen Netzwerkes suchen Psychiaterinnen und Psychiater mit ihren Mitarbeitenden die psychisch belastete Person in ihrem Zuhause auf. Die offene Gesprächskultur und die bedürfnisgerechte Ausrichtung der Behandlung sollen Menschen in ländlichen Räumen den Zugang zu Unterstützungsleistungen erleichtern und zu mehr Behandlungserfolgen führen. Der Pionier Dr. med. Thomas Ihde-Scholl erzählt uns, weshalb ihm die ländliche Bevölkerung am Herzen liegt und wie psychiatrische Versorgung im alpinen Raum funktioniert.

Anschliessend an das Gespräch laden wir Sie zu einem Apéro ein.

Flyer «Wie die Psychiatrie zum Bauer kommt» (PDF)

Bild: Dr. med Thomas Ihde-Scholl, zVg Bild: Dr. med Thomas Ihde-Scholl, zVg

Veranstaltungsort

Leitung

Beatrice Brülhart, MSc, Paulus Akademie

Referierende und Gäste

Dr. med Thomas Ihde-Scholl, Chefarzt Psychiatrie, Mitglied PsychiatrieLeitung, Spitäler Frutigen Meiringen Interlaken AG

Kosten

CHF 30.− (inkl. Apéro); CHF 20.− für Mitglieder Gönnerverein, IV-Bezüger und mit KulturLegi. Studierende und Lernende gratis.

Anmeldeschluss

Montag, 16.11.2020

Anmeldung

Anrede * FrauHerrandere

Ich erhalte die Kostenreduktion, die vorgesehen ist für:

Annullierungsbedingungen gemäss Flyer