Fr 04.12.2020, 13.30 bis 18.00, Fachtagung

Fluchtwege – Glaubenswege

Welche Rolle spielt der Glaube für Geflüchtete?

Migration und Flucht sind eine der grossen Herausforderungen unserer Zeit. Die öffentliche Debatte dreht sich dabei um Themen wie Integration, Abschottung oder Rückkehr. Weniger Aufmerksamkeit finden hingegen das individuelle Schicksal der Geflüchteten und ihr Umgang mit der Fluchterfahrung.

Die Fachtagung «Fluchtwege – Glaubenswege» fragt nach der Rolle von Glaube und Religion vor dem Hintergrund von erlittenem Krieg, von Gewalt und Verfolgung für die Betroffenen. Die Veranstaltung beleuchtet Narrative von Flucht und Glaube aus kulturwissenschaftlicher, religionsgeschichtlicher und biografischer Perspektive. Berichte von Geflüchteten ergänzen die wissenschaftlichen Analysen. Trifft es zu, dass der Glaube in lebensbedrohlichen Situationen und danach Halt und Zuversicht gibt? Oder birgt die Zugehörigkeit zu religiösen Gemeinschaften am neuen Lebensort auch Risiken?

Wissensvermittlung und praktischer Erfahrungsaustausch erlauben dem Publikum, neue Erkenntnisse zum Thema mit eigenen Erfahrungen aus der beruflichen Praxis oder dem privaten Umfeld zu verknüpfen.

Die Tagung richtet sich an Fachpersonen im beratenden, integrativen und medizinisch-therapeutischen Umfeld; an Migrantinnen und Migranten und ihre Communities; an Mitarbeitende von kirchlichen Einrichtungen, öffentlichen Verwaltungen oder NGOs.

Begleitveranstaltung zur Wanderausstellung «Kein Kinderspiel. Geflüchtete Familien, junge Flüchtlinge und Jugendliche im Dialog», die vom 13. November bis 18. Dezember 2020 an der Paulus Akademie zu sehen ist.

Programm
13.30 Uhr Begrüssung und Einführung

Religiöse Fluchtnarrative
13.40 Uhr Abraham/Ibrahim als Inbegriff des Flüchtens vor der Tyrannei. Prof. Dr. Marcel Poorthuis, Jewish Studies, Tilburg University

14.15 Uhr Dialog zu religiösen Fluchtmotiven und Narrationen. Prof. Dr. Marcel Poorthuis im Gespräch mit Prof. Dr. Samuel Behloul, Gemeindeleiter Unterentfelden und Universität Luzern

14.45 Uhr Pause

Workshops: Die Rolle von Glaube und Religion in den Berichten von Geflüchteten
15.00 – 15.35 Uhr 1. Runde

Workshop A Religiosität in der therapeutischen Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten.  Sandra Passardi, Therapeutin am Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer afk, Universitätsspital Zürich

Workshop B Religiosität im intergenerationellen Kontext von Geflüchteten. Geflüchtete im Gespräch mit Dorothee Wilhelm, Psychotherapeutin, Zürich

Workshop C Religiosität und Spiritualität – Ressource oder Risikofaktor für die Integration von traumatisierten Migrantinnen und Migranten? Prof. Dr. med. Dr. phil. Peter Kaiser, Psychiater und Psychotherapeut, Ärztlicher Leiter Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer SRK Bern

Workshop D Was braucht es für die Spitalseelsorge von Musliminnen und Muslimen? Dilek Uçak Ekinci, Doktorandin zum Thema muslimische Spitalseelsorge, Schweizerisches Zentrum für Islam und Gesellschaft, Universität Fribourg

15.35 – 16.10 Uhr 2. Runde A-D

16.10 Uhr Pause

Die Bedeutung der Religion für die Gemeinschaft
16.40 Uhr Migrantengemeinschaft und religiöse Identitäten. Prof. Dr. Alexander-Kenneth Nagel, Soziologe, Göttingen

17.15 Uhr Religion als Chance und Risiko für die Community. Podium mit Prof. Dr. Alexander-Kenneth Nagel, Prof. Dr. Peter Kaiser SRK Bern und Universität Bremen sowie Dr. Amir Sheikhzadegan, Schweizerisches Zentrum für Islam und Gesellschaft, Universität Fribourg

18.00 Uhr Ende der Tagung

Flyer «Fluchtwege – Glaubenswege» (PDF)

Veranstaltungsort

Leitung

Martina Kamm, Leitung Face Migration
Prof. Dr. Franziska Metzger, Pädagogische Hochschule Luzern, Chefredaktorin SZRKG
PD Dr. David Neuhold, wissenschaftlicher Mitarbeiter SZRKG
Hans-Peter von Däniken, Direktor Paulus Akademie.

Kosten

CHF 110.— (inkl. Pausenverpflegung); CHF 77.— für Mitglieder Gönnerverein, IV-Bezüger und mit KulturLegi. Studierende und Lernende gratis.

Anmeldeschluss

Sonntag, 22.11.2020

Anmeldung

Anrede * FrauHerrandere

Ich erhalte die Kostenreduktion, die vorgesehen ist für:

Annullierungsbedingungen gemäss Flyer