Chancen und Grenzen der Anerkennung von Religionsgemeinschaften

 

Flyer der Veranstaltung vom 18. September 2018 (PDF)

 

Die religiöse Landschaft der Schweiz hat sich in den letzten Jahrzehnten markant verändert. Trotz zunehmender Säkularisierung ist aber Religion aus unserer Gesellschaft nicht verschwunden. Welche Rolle haben religiöse Gemeinschaften bei der Integration ihrer Mitglieder und Gruppen in die Gesellschaft? Tragen sie überhaupt dazu bei, Immigranten auf dem Weg zur Integration zu unterstützen, oder sind sie eher ein Hindernis und gefährden den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Und welche Rolle spielt die Frage der staatlichen Anerkennung? Überschätzen Politik und Öffentlichkeit den Einfluss religiöser Bindung nicht?

 

Präsentation Dr. Daniel Kosch: Anerkennung als fundamentale Kategorie des Zusammenlebens (PDF)

Präsentation Prof. Dr. Antonius Liedhegener: Integration durch Religion? (PDF)

Referat Regierungsrätin Jacqueline Fehr (PDF)

Broschüre Staat und Religion im Kanton Zürich (PDF)

 

Gäste:

Regierungsrätin Jacqueline Fehr, Direktorin der Justiz und des Innern

Abduselam Halilovic, Gründungsmitglied des Young Swiss Muslim Network, Redakteur «islamica.ch» und Student der Islamwissenschaft

Dr. Daniel Kosch, Generalsekretär der Römisch-katholischen Zentralkonferenz

Prof. Dr. Antonius Liedhegener, Professor für Politik und Religion am Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik, Universität Luzern

Leitung und Moderation:

Hans-Peter von Däniken, Paulus Akademie Zürich