Arbeiten nur noch Roboter und Algorithmen?

 

Flyer «Digitalisierte Arbeitswelt» (PDF)

 

Klassische Industriearbeiter gibt es in der Schweiz kaum noch. Damit haben wir uns abgefunden, wurden doch andere Arbeitsplätze geschaffen und hat die Zahl der Beschäftigten laufend zugenommen. Gilt das nun auch für Industrie und Dienstleistungen 4.0? Die Expertenmeinungen gehen auseinander: Einige prognostizieren den Wegfall der Hälfte aller Arbeitsplätze, andere vertrauen darauf, dass Innovationen neue Produkte, Dienstleistungen und Arbeitsplätze schaffen werden. Viele Erwerbstätige fragen sich: Gibt es meinen Job noch in wenigen Jahren? Und die heranwachsende Generation steht vor der Frage, wie soll sich jeder ausbilden, damit er und sie auch später einen Arbeitsplatz findet?

Eine andere Ungewissheit betrifft die Rahmenbedingungen für die Arbeit und das Arbeitsklima in den Betrieben: Was ändert sich, wenn der Mensch in Zukunft mit Robotern und Algorithmen zusammenarbeitet bzw. konkurriert? Wie sieht die digitale Arbeitswelt von morgen aus? Dezentral, flexibel – und doch noch menschlich?

 

Einführung Prof. Dr. Stephan Wirz (PDF)

Referat Barbara Josef (PDF)

Referat Dr. Jonas Hagedorn (PDF)

 

Referierende
Barbara Josef, Co-Gründerin  5to9, frühere Leiterin Kommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Schweiz
Dr. Jonas Hagedorn, Oswald von Nell-Breuning-Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik der Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main

Leitung und Moderation
Prof. Dr. Stephan Wirz, Paulus Akademie