Die Frage nach dem guten Leben ist so alt wie die Philosophie. Aber was genau macht ein menschliches Leben gut? Und kann man gut leben, selbst wenn man unmoralisch lebt?  Ziel des Vortrags, der am 15. Mai 2018 im Rahmen der Senioren-Universität der Universität Zürich (UZH) gehalten wurde, ist eine Klärung der verschiedenen Arten und Weisen, anhand derer wir unser eigenes Leben als gut oder schlecht beurteilen können. Dabei wird u.a. auch die Frage aufgeworfen, wieviel Autorität dem Einzelnen bei der Bewertung des eigenen Lebens zukommt.

Von Sebastian Muders

Bei inhaltlichen Rückfragen zum Vortrag:  s.muders@paulusakademie.ch

Infos zur Senioren-Universität der UZH: https://www.seniorenuni.uzh.ch/de.html

 

Teilen Sie diesen Beitrag auf und