18.12.19 – Frohe Festtage!

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben (Wilhelm von Humboldt).

Zum Jahresausklang wünschen wir allen Zeit und Musse, um im Kreis der Liebsten auf Vergangenes zu blicken und sich auf Bevorstehendes zu freuen.

Unseren Teilnehmenden, Referierenden, Partnern und Unterstützern danken wir herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Treue in diesem Jahr.

Statt Geschenke und Weihnachtskarten zu verschicken, spenden wir das Geld, das wir dafür verwendet hätten, dem Verein «Leben wie du und ich». Der Verein unterstützt Menschen mit einer komplexen Behinderung in ihrem Willen, frei und selbstbestimmt in der Gesellschaft zu leben.https://www.lebenwieduundich.ch/

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins 2020!

Das Team der Paulus Akademie

Bild: Palma Fiacco


6.12.19 – Wir ziehen um!

 

Ab Montag, 6. Januar 2020 lautet unsere Adresse wie folgt:

Paulus Akademie
Pfingstweidstrasse 28
8005 Zürich

Unsere Email-Adressen und die Telefonnummern bleiben identisch.

Zwischen Freitag, 3. Januar und Dienstag, 7. Januar 2020 werden die Telefonanlage und die Netzwerk-Komponenten installiert. Während dieser Zeit sind wir nur eingeschränkt erreichbar. Wir danken für Ihr Verständnis.

Bitte vergessen Sie nicht, unsere neuen Koordinaten in Ihrer Adressdatenbank zu ändern.

Wir freuen uns darauf, Sie bei nächster Gelegenheit in unseren lichtdurchfluteten Räumen willkommen zu heissen.


18.11.19 – Csongor Kozma wird neuer Direktor der Paulus Akademie

Der Stiftungsrat hat Csongor Kozma einstimmig zum neuen Direktor der Paulus Akademie ernannt. Er tritt per 1. August 2020 die Nachfolge von Hans-Peter von Däniken an, der in den Ruhestand geht.

Die Paulus Akademie steht vor einer neuen Ära: Am 28. März 2020 eröffnet die Bildungsinstitution der Katholischen Kirche im Kanton Zürich ihr neues Veranstaltungszentrum an der Pfingstweidstrasse 28 mit Tagungs- und Seminarräumen für die Öffentlichkeit. Das neue Haus innerhalb des Kulturparks in Zürich West soll zu einem Begegnungsort für Bildung und Kultur werden. Mit der einstimmigen Wahl von  Csongor Kozma als Nachfolger des bisherigen Direktors, Hans-Peter von Däniken, hat der Stiftungsrat nun eine weitere wichtige Weichenstellung für die Zukunft der Paulus Akademie vorgenommen.

Csongor Kozma ist 48 Jahre alt und als Sohn ungarischer Eltern in Davos (GR) aufgewachsen. Nach seiner Ausbildung als Primarlehrer am Lehrerseminar in Schiers (GR) studierte er in Fribourg, Jerusalem und Bern Theologie sowie Gesellschafts-, Kultur- und Religionswissenschaften. Er war sechseinhalb Jahre in verschiedenen Funktionen beim Bundesamt für Gesundheit tätig, zuletzt als stellvertretender Geschäftsführer der Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin. Seit zwölf Jahren arbeitet er als Sekretär der Geschäftsleitung und des Stiftungsrates in der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz, wo er neun Jahre lang auch für das Human Resource Management verantwortlich war.

Berufsbegleitend schloss er den Studiengang «Executive Master of Business Administration (EMBA) in Leadership und Management» der Berner Fachhochschule mit einer Masterarbeit im Bereich Wirtschaftsethik ab. Csongor Kozma tritt sein Amt im August 2020 an und wird die Paulus Akademie ab Herbst 2020 leiten. Sein Vorgänger, Hans-Peter von Däniken, der die Paulus Akademie während 15 Jahren geführt hat, geht Ende November 2020 in Pension.

PDF Medienmitteilung, 28.11.2020
MM281119_Csongor Kozma wird neuer Direktor der Paulus Akademie


1.11.19 – IHRE FRAGEN SIND UNSERE INSPIRATION.
Machen Sie mit! www.wernichtfragt.ch

 

 

Am 28. März 2020 eröffnet die Paulus Akademie mitten in Zürich-West ihren neuen Standort an der Pfingstweidstrasse 28. Mit diesem Schritt leiten die Katholische Kirche im Kanton Zürich und die Paulus Akademie eine neue Ära ein. Als Ort der Begegnung, Bildung und Reflexion mit eigenem Veranstaltungszentrum richtet sich die Paulus Akademie künftig an ein noch breiteres Publikum als bisher und steht u.a. auch all jenen offen, die private oder öffentliche Veranstaltungen organisieren möchten.

Um in der Öffentlichkeit auf die Neueröffnung aufmerksam zu machen, läuft bis Ende Jahr die erste Phase der Mitmach-Kampagne „Wer nicht fragt“. Diese Aktion regt die Menschen dazu an, Lebensfragen jeglicher Art zu formulieren und über die die  eigens dafür kreierte Webpage einzureichen.

Via Social Media, Newsletter, Mailings, Kleinplakate und Flyer soll  unsere Kampagne die Neugierde der breiten Bevölkerung wecken. Wir leben in einer Epoche mit grossen Herausforderungen. Umso wichtiger finden wir es, uns damit auseinanderzusetzen, wie wir heute leben, was uns bewegt und wie wir die Zukunft verantwortungsvoll gestalten wollen.

In einer weiteren Kampagnenphase ab Februar 2020 werden wir die eingereichten Fragen auf kreative Art und Weise in die öffentliche Diskussion und Öffentlichkeitsarbeit rund um die Eröffnung der Paulus Akademie einfliessen lassen. Dabei sollen auch Siegerfragen gekürt werden, zu denen die Paulus Akademie eigene Veranstaltungen auf die Beine stellen wird.